Die 12 wichtigsten E-Commerce-Trends für 2019: Teil 3

16 August, 2019
19_39_GLOBAL_Trends_blog_Part3.jpg

Der Erfolg des E-Commerce schreitet mit unglaublicher Geschwindigkeit voran. Mehr und mehr Konsumenten entschieden sich dafür, ihre Einkäufe online abzuwickeln.

Damit Online-Marken im heutigen, hart umkämpften Einzelhandelsumfeld erfolgreich sein können, müssen sie sich kontinuierlich an den sich ständig ändernden Kundenerwartungen orientieren. Asendia ist immer bestens über die internationalen E-Commerce-Trends informiert, um Marken auf der ganzen Welt dabei zu unterstützen, globales E-Commerce-Wachstum zu erzielen.

Um Sie bei Ihrem Erfolg im E-Commerce zu unterstützen, präsentieren wir Ihnen die 12 wichtigsten Trends für grenzüberschreitenden Onlinehändler. Im vorliegenden dritten Teil beschäftigen wir uns mit Google Updates, schauen uns an, wie man mit Influencern maximale Präsenz erzielt, und zeigen, wie man in neuen Märkten erfolgreich wird.

  • Haben Sie Google immer auf dem Schirm

    Für Onlinehändler ist SEO entscheidend. Denn wie können Unternehmen Umsätze generieren, wenn niemand sie finden kann? Angesichts der Dominanz von Google ist es für Marken sinnvoll, sich an diese Suchmaschine anzupassen. Das bedeutet, über Änderungen am Google-Algorithmus auf dem Laufenden zu bleiben, da sie sich erheblich auf die Suchergebnisse auswirken. Darin besteht ist der Grund für den anhaltenden Erfolg von Google – sie reagieren ständig auf die Nutzer und verbessern ihren Service. Dadurch werden wiederum Unternehmen gezwungen, ihre Websites und ihr Customer Experience zu verbessern.

    Es ist zwar nicht nötig, über jedes einzelne Update informiert zu sein (unglaubliche 3.234 Änderungen wurden letztes Jahr gemeldet). Wer aber weiß, wann die wichtigsten Updates auftreten, kann Veränderungen im Ranking und im organischen Website Traffic erklären oder Marken dabei unterstützen, ihre Websites entsprechend zu modifizieren, damit solche Auswirkungen minimiert werden. Das Problem ist jedoch, dass, trotz der vorzeitigen Ankündigung von Google Updates, die Informationen recht spärlich sind, was zu vielen Spekulationen führt.

    Aber wie drastisch können die Auswirkungen der Updates von Google sein? MailOnline meldete nach dem Core Update einen Rückgang des täglichen Search Traffic um 50 %. Bleiben Sie in Sachen Google immer auf dem Laufenden und stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden immer wieder zu Ihnen kommen.

    Tipps, um immer einen Schritt voraus zu sein:
    E-Commerce-Unternehmen sollten den Official Google Webmaster Central Blog im Auge behalten und sich mit den Search Quality Evaluator Guidelines vertraut machen, die erklären, wonach die Google beim Ranking von Websites sucht. Updates sind kein Grund zur Sorge: Solange Sie Ihre Website in Bezug auf Inhalt, Design und Website-Architektur mit den Standards von Google in Einklang bringen, sollten Sie keine Probleme haben.
  • Einsatz von Influencern

    Influencer Marketing hat sich nicht nur zu einer neuen Branche entwickelt, es wird auch immer anspruchsvoller. Ein aktueller Nachrichtenbericht beschreibt den Aufstieg einer „Influencer Management Company“ in China, die nach talentierten Influencern sucht, Verträge für 10 Online-Persönlichkeiten pro Monat anbietet und ihnen persönliche Support Teams zur Verfügung stellt.

    Warum sind Influencer also derart gefragt? Weil sie eine große Wirkung haben. Diese Personen haben eine Online-Aura, die Menschen auf der ganzen Welt beeinflusst. Ein Influencer, der Ihre Marke unterstützt, kann ein komplett neues Publikum auf Sie aufmerksam machen und mit einem einzigen Social Media Post die Arbeit der Marketingabteilung deutlich beschleunigen. Wenn Sie mit Influencern zusammenarbeiten, nutzen Sie die den Einfluss einer echten „Berühmtheit“ (die ASA hat kürzlich geschrieben, dass eine „Berühmtheit“ 30.000 Follower hat).

    Influencer in den sozialen Medien werden immer häufiger in die Content-Teams von Unternehmen integriert, da Marken versuchen, starke Teams in-house aufzubauen. Die Vorteile der Zusammenarbeit mit solchen Meinungsbildnern auf Social Media lassen sich nicht unterschätzen: Ob Bekanntheit, Engagement, Glaubwürdigkeit, Markenwert, Traffic oder Umsatz Ihrer Marke – all dies wird verbessert.

    Tipps, um immer einen Schritt voraus zu sein:
    Es gibt viele kostenlose Online Tools, die Sie dabei unterstützen, relevante Influencer zu finden. Sobald sie identifiziert sind, sollten Sie sie kontaktieren. Hierbei lohnt es sich, ihnen Gratisproben anzubieten. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Beziehung pflegen und versuchen Sie, sich von der Masse der Anhänger abzuheben. Sie können Ihre Bemühungen auch offline durchführen: So können Sie Sie Branchenveranstaltungen wie Launchpartys veranstalten und Einladungen an Influencer versenden, die Sie an Bord holen möchten.
  • Erschließung neuer Märkte

    Es wird prognostiziert, dass die weltweiten E-Commerce-Umsätze in diesem Jahr einen beispiellosen Wert von 3,5 Billionen US-Dollar erreichen werden. Darüber hinaus wird geschätzt, dass der globale E-Commerce-Markt bis 2025 ein Wachstum von 13,1 % erreicht. Es ist offensichtlich, dass der E-Commerce eine mächtige, wachsende Kraft ist. Grenzüberschreitende Verkäufe sind ein großer Teil dieses Erfolgs: Es wird berichtet, dass die meisten Onlineshopper auf der ganzen Welt bei ausländischen Händlern einkaufen.

    Marken, die international expandieren, können ein hervorragendes Umsatzwachstum verzeichnen, da neue Zielgruppen, die auf der Suche nach Qualitätsprodukten sind, auf Produkte aufmerksam werden, die im eigenen Land nicht erhältlich sind. Aber intelligente Unternehmer wählen nicht einfach die größten Märkte der Welt aus und versuchen dort ihr Glück. Sie wollen Schwellenländer mit großem Potenzial ansprechen – lukrative E-Commerce-Zielmärkte, die auf dem Vormarsch sind und in denen Unternehmen aufgrund des geringeren Wettbewerbs eine stärkere Markenpräsenz aufbauen können.

    Warum also sind Onlinehändler von diesen neueren Märkten begeistert? In Norwegen werden die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben pro Onlineshopper bis 2021 um 30 % steigen. In Israel wird erwartet, dass der Gesamtwert des E-Commerce bis 2020 auf 3 Milliarden Euro ansteigt. In der Schweiz sind über zwei Drittel der Online-Einkäufe grenzüberschreitend. Wenn man die ständig wachsende Popularität des Onlineshoppings und die hohe Kaufkraft dieser Bevölkerungsgruppen betrachtet, ist klar, dass manchmal die offensichtlichsten Chancen nicht die besten sind.

    Tipps, um immer einen Schritt voraus zu sein:
    Treffen Sie zunächst die Entscheidung, ins Ausland zu expandieren. Mit der richtigen Unterstützung ist es nicht so kompliziert, wie Sie vielleicht denken, und das Erfolgspotenzial ist erstaunlich. Es mag ein beliebtes Ziel sein, eine Marke in die weltweit führenden Märkte zu bringen, doch denken Sie daran, alternative Ziele zu berücksichtigen. Nutzen Sie die Chance, in einem weniger wettbewerbsintensiven Umfeld zu agieren und Teil eines kleineren Pools von Onlinehändlern zu sein, der den Bedürfnissen eines zahlungskräftigen Kundenstamms entspricht.

Mit über 220 Zielmärkten und grenzüberschreitenden Lösungen für Unternehmen auf der ganzen Welt ist Asendia der globale Experte, auf den Sie sich verlassen können. Wir bieten Ihnen alles, was Sie über aufregende neue Märkte wissen müssen, an denen Sie erfolgreich sein können – einschließlich der Zollbestimmungen, Verbraucherpräferenzen und E-Commerce-Landschaft. Ganz gleich, ob es um eine etablierte Marke oder ein junges, ambitioniertes Unternehmen geht: Unsere maßgeschneiderten Versandlösungen und Premium-Partnerschaften helfen Ihnen, an ein neues Publikum auf der ganzen Welt zu verkaufen.

Um über die besten Versandlösungen für Ihr Unternehmen zu sprechen, können Sie uns gerne noch heute kontaktieren. Wir empfehlen Ihnen auch die Lektüre des zweiten Teils dieser Serie, in dem wir uns mit Personalisierung, Videoinhalten und Multichannel-Verkauf beschäftigen.