Asendias Felix Krause zum Zukunftsmarkt E-Commerce in Polen

22 June, 2021

E-Commerce Zieldestination Polen

Polens Wirtschaft hat sich seit dem Fall der Sowjetunion stark verändert und zur sechstgrößten Volkswirtschaft in Europa entwickelt.

In den vergangenen Dekaden hat Polen stärker entwickelte Länder in Sachen digitale Infrastruktur überholt. So entfällt lediglich die Hälfte der Onlinenutzung auf Desktop-PCs, während immerhin 48,9 % des Traffics über Smartphone generiert wird. Das zeigt, dass Polen bei der mobilen Nutzung des Internets ganz vorn dabei ist und (dieser Verkaufskanal) von 65 Mio. € in 2011 auf mehr als 1,1 Mrd. € in 2018 angewachsen ist.

Felix Krause, Key Account Manager und Experte für osteuropäischen E-Commerce bei Asendia, teilt seine Einblicke in den polnischen Markt in einem Interview mit RetailX.

 

Q&A mit Felix Krause
Felix KrauseKEY ACCOUNT MANAGER, ASENDIA CENTRAL AND EASTERN EUROPE

1) Welche Trends konnten Sie in Bezug auf das Marktvolumen im polnischen E-Commerce ausmachen?

Der polnische E-Commerce hat seine Umsätze zwischen 2016 und 2019 beinahe verdoppelt. Wie überall auf der Welt hat die Pandemie auch polnische Unternehmen stark beeinflusst – wobei das, aus der E-Commerce Perspektive betrachtet, nicht zwangsläufig schlecht sein muss. Tatsächlich sind viele E-Commerce Branchen während der Lockdowns regelrecht aufgeblüht. Mit einer Einwohnerzahl von 40 Mio. wird Polen auf globaler Ebene ein immer bedeutenderer E-Commerce Markt werden.

2) Welcher Entwicklung, die es im E-Commerce in der letzten Zeit gab, messen Sie die größte Bedeutung zu?

Ohne Zweifel hat COVID-19 den E-Commerce sowohl in Polen als auch weltweit stark beeinflusst. Organisatorisch und logistisch gesehen hat die Pandemie einige Herausforderungen geschaffen. Inzwischen haben E-Commerce Unternehmen diese Hürden aber meistern können. Onlineshopping hat durch Lockdowns und der Angst vor Ansteckung einen großen Boost erhalten, was Onlinehändlern natürlich zugute kommt. Zwar werden die Leute in Zukunft auch wieder in klassischen Ladengeschäften einkaufen – die Verbreitung und Annahme des E-Commerce ist durch COVID-19 aber deutlich beschleunigt worden.

3) 52 % der polnischen Kunden holen ihre Pakete am liebsten in den Paczkomat Paketstationen ab. Wird die Beliebtheit dieser Methode weiter ansteigen?

Dieser Trend lässt sich auch in anderen Regionen beobachten, etwa im Baltikum. Da allerdings das Homeoffice dafür sorgt, dass viele Menschen zur Zeit eh zuhause sind, sehe ich keine weitere Verlagerung in diese Richtung. Ich bin mir aber sicher, dass das Ganze weiterhin eine gute und interessante Option (für die Verbraucher) bleiben wird.


Neugierig geworden? Einen präzisen und umfassenden Einblick in die polnischen E-Commerce Trends sowie den Rest des Interviews mit Felix Krause finden Sie im E-Commerce Report Polen 2020 – von RetailX in Zusammenarbeit mit Asendia.

New call-to-action

 

Verwandte News und Insights 

14 January, 2022

Diese 10 E-Commerce Trends für 2022 sollten Sie kennen

Das vergangene Jahr hat wieder einige spannende Entwicklungen für die weiterhin wachsende E-Commerce Branche mit sich gebracht:…

12 January, 2022

Alles, was Sie über den globalen E-Commerce wissen müssen

In Zusammenarbeit mit Asendia hat RetailX den Global 2021: E-Commerce Report veröffentlicht – eine detaillierte Analyse der wichtigsten…

4 January, 2022

Die Wirkung von Influencer Marketing auf den E-Commerce

Immer mehr Unternehmen nutzen Influencer als Teil ihrer Marketingstrategie. Wie wirkt sich das auf den E-Commerce aus?