Wie wir einer grünen Zukunft näherkommen

10 February, 2021

E-Commerce Onlinehandel Internationaler Versand Nachhaltigkeit

Asendias Chief HR Officer erklärt uns, wie wir einer grünen Zukunft näherkommen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Dezember 2020 auf http://www.parcelandpostaltechnologyinternational.com (in englischer Sprache) veröffentlicht.

Barbara Schielke ist Asendias Chief HR Officer. Mit Parcel & Postal Technology hat sie ein Gespräch über die Green Vision von Asendia geführt.

Was können Sie uns über Asendia und ihr Engagement für mehr Nachhaltigkeit erzählen?

Wir können mit Stolz behaupten, das Erbe unserer Gründungsunternehmen – La Poste und Swiss Post – fortzuführen, indem wir verantwortungsbewusste Maßnahmen zur Minimierung unserer Auswirkungen auf die Natur ergreifen. Wir haben uns das Thema Nachhaltigkeit groß auf die Fahnen geschrieben und kompensieren alle Co2-Emissionen, die beim Transport innerhalb Europas sowie von Europa auf andere Kontinente anfallen. Und wir werden auch weiterhin überall auf der Welt hart daran arbeiten, noch bessere Ergebnisse zu erreichen und auch weiterhin zu messen, zu reduzieren, zu kompensieren und zu beraten.

Asendia hat vor kurzem das EcoAct-Zertifikat erhalten. Wie haben Sie das erreicht und was bedeutet das eigentlich genau?

Das EcoAct-Zertifikat ist eine Anerkennung unserer CO2-Neutralität. In diesem Jahr (wie auch in den Jahren davor) hat Asendia alle Pakete innerhalb von Europa zu 100% Co2-neutral befördert. Dasselbe gilt für Pakete, die von Europa aus auf andere Kontinente verschickt wurden.

Um den Status der CO2-Neutralität zu erreichen, müssen wir natürlich erst einmal unsere Emissionen messen. Würden wir in einer perfekten Welt leben, würden wir im nächsten Schritt versuchen, diese, unmittelbar mit dem Transport zusammenhängenden, Emissionen zu reduzieren. Das ist in unserer Branche aber leider gar nicht so einfach, da die meisten unserer Kunden einen schnellen Versand zu angemessenen Preisen erwarten.

 
Wie sehen denn Ihre Maßnahmen aus, wenn Sie die Emissionen, die mit dem Transport zusammenhängen, nicht reduzieren können?

Wir kompensieren sie. Das bedeutet, dass wir einen Ausgleich schaffen, indem wir an anderer Stelle CO2 reduzieren. So haben wir beispielsweise in Großbritannien eine tolle Zusammenarbeit mit dem Woodland Trust ins Leben gerufen und 62.000 Bäume gepflanzt. In Indien haben wir in Windparks investiert, die 600.000 Menschen mit sauberer Energie versorgen können. Das Tolle daran ist wiederum, dass ihr Nutzen weit über das Thema Nachhaltigkeit hinausgeht. Die Windparks schaffen Arbeitsplätze in der lokalen Wirtschaft und ihre Gewinne fließen in Bildung und Infrastruktur.

 
Wie sehen denn Ihre Maßnahmen aus, wenn Sie die Emissionen, die mit dem Transport zusammenhängen, nicht reduzieren können?

Das ist die Beratung. Hierbei geht es darum, unseren Kunden dabei zu helfen, ihren eigenen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

„Wir bieten neben kostenloser Beratung auch viele abfallvermeidende Services wie Datenbereinigung und digitalisierte Retouren an.“

Indem wir unzustellbare Sendungen erst gar nicht transportieren und retournierte Briefe nicht physisch, sondern digital entgegennehmen, können unsere Kunden einerseits Geld sparen, andererseits aber auch etwas für die Umwelt tun. Uns ist bewusst, dass wir Klimamaßnahmen ergreifen müssen. Daher unternehmen wir alles, was möglich ist, um die gesamte Branche auf den richtigen Weg zu führen.

Im Januar 2021 haben Sie e-PAQ lanciert, Asendias neue Versandlösungen für den E-Commerce. Wie haben Sie Ihr Engagement für mehr Nachhaltigkeit in diesen neuen Service integriert?

Unser Ziel war es, mit e-PAQ eine Auswahl an E-Commerce-Lösungen zu schaffen, die flexibel, kosteneffizient und einfach anzuwenden sind. Genauso wichtig war es uns aber, dass dieser Service auch nachhaltig ist. Mit e-PAQ können wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie in all unseren Niederlassungen rund um den Globus umsetzen. Unsere e-PAQ-Services für Frankreich und die Schweiz bilden dabei das Highlight unseres nachhaltigen Angebots: Wenn Pakete direkt in die Netzwerke von La Poste und Swiss Post integriert werden (Direct Access), ist die Zustellung zu 100% CO2-neutral – inklusive der Last-Mile-Zustellung.

 

Sie möchten mehr über Asendias Nachhaltigkeitsstategie erfahren? Dann besuchen Sie www.asendia.de/nachhaltigkeit 

 

Verwandte News und Insights 

23 July, 2021

Nachhaltige Verpackungen im E-Commerce

Wie lässt sich nachhaltiger Versand realisieren, ohne auf Produktschutz und Customer Convenience zu verzichten? Wir stellen Ihnen ein…

13 July, 2021

Dynamic Pricing im E-Commerce – wichtiges Tool mit kleinen Risiken

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die eigenen Absatzchancen zu steigern, benötigen Onlinehändler ein gutes Pricing-Modell. Dynamische…

6 July, 2021

Asendias Ellen Kopp gibt Einblicke in den E-Commerce in Benelux

Der politisch-ökonomische Zusammenschluss Benelux wurde in 1944 gegründet und besteht aus den drei Ländern Belgien, Niederlande und…