Japan B2C E-commerce Report 2016

26 August, 2016

Halten Sie nach einem neuen Markt für Ihr Online-Geschäft Ausschau? Japan könnte dafür ein sehr guter Kandidat sein. Japan ist ein weit entwickelter E-Commerce-Markt mit dem dritthöchsten E-Commerce-Umsatz weltweit und einer großen potenziellen Zielgruppe. Lesen Sie im neuen B2C-E-Commerce-Report 2016 für Japan von Ecommerce Europe, warum der Eintritt in diesen ganz speziellen Markt für Sie eine Option sein könnte.

In Japan nutzen 91 % der Bevölkerung das Internet, und 79 % der erwachsenen Japaner kaufen dort auch ein – eindrucksvolle Zahlen für Online-Händler. Gleichzeitig ist jedoch zu beachten, dass die japanische Bevölkerung altert: Das Durchschnittsalter liegt bei 46,5 Jahren, was sich auf die Begeisterung für E-Commerce auswirken könnte. Allerdings ist es interessant, dass gerade Personen über 55 Jahren in Japan mehr Zeit im Internet verbringen als die jüngeren Altersgruppen. Strategien zur gezielten Ansprache der Älteren sind also durchaus eine Überlegung wert.

Beim Online-Umsatz entfallen 14 % auf Mobilgeräte, 54 % der Bevölkerung nutzen ein Smartphone. Gerade die zweite Zahl wächst rasant, es ist also ratsam, die eigene Website für Mobilgeräte zu optimieren, um das Potenzial des M-Commerce in Japan voll auszuschöpfen.

Auch der grenzüberschreitende E-Commerce nimmt in Japan langsam Fahrt auf. Dabei kaufen die Japaner vor allem einige ganz bestimmte Waren im Ausland: 27 % der Online-Shopper in Japan haben bisher schon Bücher, CDs, DVDs oder Videospiele von einem ausländischen Online-Shop gekauft, 21 % haben sich bei einem international agierenden Händler mit Kosmetik und 20 % mit Bekleidung eingedeckt. Als Gründe für den Online-Einkauf im Ausland nennen 45 % der Kunden die bessere Verfügbarkeit der Artikel und 38 % die vorteilhafteren Bedingungen.

In dem von Asendia gesponserten Report liefert unser Business Intelligence Manager Alexey Loginov interessante Tipps und Fakten für international agierende Händler, die nach Japan expandieren möchten:

  • Für japanische Online-Käufer ist es bereits Normalität, bei großen internationalen Online-Händlern wie Amazon und Rakuten einzukaufen
  • Durch flexible, transparente Liefer- und Rücksendeoptionen hebt sich Ihr Geschäft von der Masse ab ‒ nutzen Sie daher die Möglichkeiten, die Ihnen die ausgezeichnete Logistik in Japan (im weltweiten Vergleich an 10. Stelle) bietet, optimal aus
  • Kreditkarten sind bei Weitem das beliebteste Zahlungsmittel
  • Markenbekanntheit ist alles – genauso wie die Schaffung eines außergewöhnlichen Kundenerlebnisses.

In Japan gibt es viele technikversierte Verbraucher, die zunehmend online im Ausland einkaufen ‒ somit ein sehr vielversprechender Markt für Ihr internationales E-Commerce-Geschäft.

Möchten Sie mehr über den japanischen E-Commerce-Markt wissen? Den vollständigen B2C-E-Commerce-Report 2016 für Japan können Sie hier herunterladen.