Asendia.de Deutschland verwendet Cookies zur bestmöglichen Präsentation der Postdienstleistungen. Wenn Sie auf asendia.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.
E-Commerce » Trends, Länder Fokus | 24.01.2014

Wird Spanien das neue Eldorado des E-Commerce?

 

Spanien ist das EU-Land mit der höchsten Verbreitung von Smartphones, so das Ergebnis der letzten comScore-Studie „Spain Digital Future in Focus“. Mit einer Quote von 66 % Nutzern in der Bevölkerung liegt Spanien damit vor Ländern wie England, Frankreich, Italien oder Deutschland.

Aktuelle Trends des Kaufverhaltens in der spanischen Gesellschaft gehen zunehmend in Richtung E-Commerce und M-Commerce. Ursache hierfür ist die zunehmende Verbreitung des Internets (49 %) und von Smartphones (66 %) innerhalb der spanischen Bevölkerung. Dieser Trend schlägt sich auch bereits im Markt nieder, wie die Studie „Electronic Services in Spain” von eMarket Services ergab: 14 % der spanischen Unternehmen erzielten 2012 Umsatz durch E-Commerce. Dies entspricht einem Anstieg um 2 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011.

Zwar sind nach wie vor Norwegen und Schweden die europäischen Länder mit dem höchsten Anteil an E-Commerce (76 % bzw. 74 %), jedoch prognostizieren Experten für Spanien eine Fortsetzung des Trends und damit weiteres Wachstum. Laut Ergebnissen des Berichts „Electronic Commerce 2013” der Online Business School wickelten 31 % der spanischen Bevölkerung im Jahr 2012 einen Kauf über das Internet ab. Dies sind zwar 40 Prozentpunkte weniger als in den nordischen Ländern, für Spanien bedeutet es jedoch eine Zunahme um 72 % für den Zeitraum zwischen 2007 und 2012.

Die Unternehmen und Marken, die ihre Produkte an die spanischen Endnutzer bringen wollen, müssen daher ihre Präsenz in verschiedenen Online-Kanälen verstärken und eine Logistikstruktur schaffen, die die Qualität ihrer Lieferungen sicherstellt.