Asendia.de Deutschland verwendet Cookies zur bestmöglichen Präsentation der Postdienstleistungen. Wenn Sie auf asendia.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.
Press&Publishing » Trends, Best Practice | 06.05.2015

IKEA und die Macht des gedruckten Katalogs

 

IKEA gehört zu den Marken, die wissen, wie man Publikationen erstellt. Im Jahr 2014 wurden 217 Millionen Exemplare des viel gelobten IKEA Katalogs in 32 Sprachen gedruckt.

Mit seinem Kultcharakter wird der Katalog zu einem "Challenger" für Apple – so jedenfalls sieht es IKEA Singapur und vergleicht in dieser Ende 2014 veröffentlichten Videoparodie die 2015er-Ausgabe des IKEA Katalogs mit dem jüngsten Produktlaunch von Apple. Das Video wurde bisher fast 17 Millionen Mal aufgerufen. Ein eindrucksvoller Beleg für die weltweite Beliebtheit des Katalogs – und die ungebrochene Macht von Print-Publikationen.

Doch damit nicht genug: Mit einem weiteren Printprodukt, dem Magazin IKEA Family Live für Inhaber der IKEA Family Card, setzt das Unternehmen auf die Markentreue seiner Kunden und bewirbt weltweit sein Einrichtungsangebot.

Damit ein und dasselbe (jeweils übersetzte) Magazin für FAMILY Mitglieder in verschiedenen Ländern des Globus relevant ist, hat IKEA eine einfache Formel gefunden: "echt sein". So liegt der Schwerpunkt im Heft denn auch auf "echten Menschen, echten Häusern und echtem Stil". Gezeigt wird darin, wie die IKEA Community mit IKEA Produkten wohnt. Das Magazin wird von August Media in Großbritannien hergestellt und vier Mal im Jahr versandt.

Seit seiner Gründung 2007 ist außerdem ein digitaler Ableger dazugekommen, mit dem noch mehr Menschen noch häufiger erreicht werden sollen. Die monatlich aktualisierte Online-Version ist unter www.ikeafamilylivemagazine.com abrufbar.

"Sowohl der Katalog als auch das Magazin von IKEA sind gute Beispiele dafür, wie Print-Publikationen effektiv in mehreren Märkten zugleich platziert werden können"

IKEA Family Live wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als "Best Customer/Consumer Magazine" von der Professional Publishers Association und der Association of Publishing Agencies, beide in Großbritannien beheimatet.

Mehr Best Practice Beispiele hier.