Asendia.de Deutschland verwendet Cookies zur bestmöglichen Präsentation der Postdienstleistungen. Wenn Sie auf asendia.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.
Wie online Shops ihre Checkout-Rate verbessern können
E-Commerce » Tipps & Fakten, Best Practice | 29.04.2015

5 einfache Schritte für einen erfolgreichen Checkout-Prozess

 

Optimieren Sie Ihren E-Commerce-Auftritt auf fremden Märkten mit einer höheren Conversion-Rate beim Checkout-Vorgang. 70 % der Onlinekunden brechen den Kaufvorgang auf einer Website vorzeitig ab. Ein optimierter Checkout-Prozess hingegen kann wesentlich zur Vertrauensbildung und zum Aufbau von Markentreue beitragen.

Mit diesen fünf einfachen Schritten sorgen Sie für ein besseres Kundenerlebnis beim Bezahlvorgang:

1. Kundenvertrauen gewinnen

Motivieren Sie Ihre Kunden zum grenzüberschreitenden Online-Einkauf, indem Sie beim Checkout-Vorgang ihr Vertrauen gewinnen. 22 % der Online-Käufer nennen Datenschutz-Bedenken als Grund für den Abbruch von Kaufvorgängen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass der Bezahlvorgang sicher ist, stellen Sie Kontaktinformationen bereit und zeigen Sie auf dem Bildschirm die für das jeweilige Land wichtigen Gütesiegel und Vertrauenssignale. So hinterlassen Sie bei potenziellen Kunden einen guten Eindruck.

2. Transparente Kosten und ehrliche Lieferzeiten

Klare Kommunikation ist Trumpf: Machen Sie die Kosten transparent und stellen Sie Ihre Lieferzeiten realistisch und ehrlich dar. Beispielsweise hilft es Ihnen bei der Einschätzung der Kosten und Lieferzeiten in einem Zielmarkt, wenn Sie die Abläufe beim Zoll sorgfältig abklären. Da ganze 24 % der Onlinekäufer den Checkout-Vorgang nicht zu Ende bringen, weil ihnen Angaben zur Lieferung fehlen, können Sie hier mit transparenter Information reichlich Conversion-Punkte sammeln.

3. Mit flexiblen Zahlungsoptionen klar im Vorteil

Wussten Sie, dass 59 % der Online-Shopper einen Bestellvorgang abbrechen, weil ihnen nicht genügend Zahlungsoptionen geboten werden? Verschaffen Sie sich durch Flexibilität einen Vorteil – offerieren Sie eine passende Palette von Zahlungs- und Versandoptionen für den Zielmarkt. Dies ist ein wirksamer Hebel, um Kunden zum Kaufabschluss und zum wiederholten Kauf zu motivieren. Bieten Sie die Möglichkeit, als Gast zu bestellen (ohne ein Konto anlegen zu müssen), und richten Sie eine Option zum „Zurücklegen“ der Ware ein, damit ihre Kunden die begonnene Transaktion abschließen können, wie und wann immer es ihnen passt.

4. Anreize wie kostenlose Retouren schaffen

Geben Sie Ihren Kunden gute Gründe, bei Ihnen zu kaufen. 73 % der Onlinekäufer betrachten den kostenlosen Versand ohne Einschränkungen als eine Selbstverständlichkeit und 66 % von ihnen würden mehr kaufen, wenn auch die Retouren kostenfrei wären.

5. Intuitive Navigation, übersichtlicher Ablauf

Mit einer einfachen, intuitiven Navigation machen Sie den Bezahlvorgang für Ihre Kunden so übersichtlich wie möglich. Formulieren Sie klare Calls-to-Action, begrenzen Sie die Zahl der notwendigen Klicks und signalisieren Sie den Kunden mit einem Fortschrittsanzeiger, wo sie im Bezahlvorgang stehen.

Dies sind nur einige Tipps zur möglichst kundenfreundlichen Gestaltung des Checkout-Ablaufs. Weiteres Know-how für Ihren erfolgreichen E-Commerce-Auftritt finden Sie hier.

 

About David-Alexandre Krupa
As Sales Excellence Manager for Asendia, David-Alexandre is in charge of conducting sales training for all Asendia subsidiaries. In the 16 years in the postal industry he worked for various international mail and logistics companies. He is proficient in several languages incl. French, English, Spanish, Italian, Swedish and German.