Asendia.de Deutschland verwendet Cookies zur bestmöglichen Präsentation der Postdienstleistungen. Wenn Sie auf asendia.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.
E-Commerce » Trends, Tipps & Fakten | 25.03.2015

Die Käufer der Zukunft

 

Eine neue Studie der GfK untersucht weltweit das Kaufverhalten der "Millenniums-Generation". Hierzu wurden jungen Käufer u.a. aus Großbritannien, Deutschland, Brasilien und China befragt.

Die Studie "Die Käufer der Zukunft" (The Shopper of the Future) zeigt auf, wie junge Käufer einerseits nach wie vor das traditionelle Ladengeschäft schätzen: Über die Hälfte der Befragten in den einzelnen Märkten ist der Meinung, dass sie in Zukunft so häufig wie derzeit oder noch häufiger in Geschäften einkaufen wird. Die Umfrage lässt jedoch auch die hohen Erwartungen dieser Käufergruppe an den Einzelhandel erkennen: Die meisten von ihnen erwarten eine Omnichannel-Erfahrung nach dem "Goldstandard", bei der sie nahtlos zwischen physischen Geschäften und Online-Shops navigieren können

Ein Indiz hierfür ist das zunehmende "Webrooming", d.h. einen Artikel erst online zu recherchieren, bevor man ihn im Ladengeschäft kauft. Dass sie dies tun würden, gaben erneut mehr als die Hälfte der jungen Käufer in den einzelnen Ländern an. Ein erheblicher Teil der unter 21-Jährigen (dies vor allem im Vergleich zu älteren Käufergruppen) nutzt für die Recherche ein Smartphone oder Tablet.

Die Millenniums-Generation hat auch wenig Bedenken, für ein individuelleres Erlebnis persönliche Daten preiszugeben. Eine wirklich persönliche Ansprache dieser Käufergruppe kann also echte Vorteile bringen.

 

"Die Millenniums-Generation hat wenig Bedenken, für ein individuelleres Erlebnis persönliche Daten preiszugeben."

 

Dem Online-Shopping der Millenniums-Generation stehen jedoch auch einige Hindernisse entgegen: In den entwickelten Märkten sind die Verbraucher skeptisch bezüglich der Kosten und der Zuverlässigkeit der Lieferung; in den sich entwickelnden Märkten dagegen betrachten die Verbraucher die Sicherheit als ein mögliches Problem. Entscheidend ist deshalb Vertrauen aufzubauen und Vorteile anzubieten.

Lesen Sie jetzt den vollständigen Bericht hier.