Asendia.de Deutschland verwendet Cookies zur bestmöglichen Präsentation der Postdienstleistungen. Wenn Sie auf asendia.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.
E-Commerce » Trends | 02.09.2015

Ein neues Kapitel im Online-Büchermarkt

 

Bücher sind die Wurzel des E-Commerce. Schließlich begann E-Commerce-Pionier Amazon vor 20 Jahren seinen Siegeszug als reiner Bookstore. Was viele jedoch übersehen, ist die Tatsache, dass dieser Sektor immer noch sehr stark ist und Gelegenheit für internationales Wachstum bietet.


Das Aufkommen der E-Books konnte den Absatz von gedruckten Büchern bisher nicht stoppen

Die Schließung einiger Buchläden in den letzten Jahren bedeutete keineswegs das Ende des gedruckten Wortes. Ein Hauptgrund liegt vielmehr in der Popularität von Online-Bookstores, deren Umsatz 2014 in Großbritannien und schon ein Jahr früher in den USA zum ersten Mal die Umsätze ihrer Konkurrenten mit Ladengeschäften übertraf.

Das Aufkommen der E-Books konnte den Absatz und folglich den Versand von gedruckten Büchern bisher nicht stoppen. Im Januar 2015 prognostizierte Deloitte, dass 80 Prozent aller Buchverkäufe weltweit in absehbarer Zukunft weiterhin als Hardcopy erfolgen werden, da sich der Absatz der E-Reader über die letzten 18 Monate langsam eingependelt hat.

 

Die richtige Verpackung

Bücher gehören heute in den wichtigsten Märkten neben Mode und Unterhaltungselektronik zu den drei größten Kategorien im Online-Shopping. „Sie eignen sich besonders gut für Online-Verkauf und Versand“, erklärt David-Alexandre Krupa, Sales Manager von Asendia. „Sie sind flach und häufig relativ klein und passen in die meisten Briefkästen.“

So wird eine günstigere Lieferung möglich, vor allem da Verbraucher angesichts des relativ geringen Werts nicht unbedingt Trackingoptionen erwarten.

Andererseits setzt dies den Einzelhändler natürlich unter Druck, der seine Logistik entsprechend optimieren muss, um seine Margen zu halten: „Der Preis wird extrem wichtig. Wenn Kunden nicht viel für das Buch bezahlen, dann wollen sie auch keine Lieferkosten“, so Krupa. Damit Einzelhändler das Beste aus dieser Situation machen können, müssen sie die effizientesten Wege finden, um ihre Produkte von A nach B zu bringen. Intelligente Verpackungslösungen – wie die von Amazon entwickelten – werden ebenfalls zur Priorität.

Wo bieten sich internationale Chancen?

Im Printbereich gibt es mehrere Wachstumsbereiche – vor allem bei Kinderbüchern. Auch der grenzüberschreitende Handel wird immer interessanter.

Hier weist Krupa jedoch darauf hin, dass die Möglichkeiten aufgrund der Sprachbarrieren eingeschränkt sind. Genau dieser Punkt kann Einzelhändlern aber auch einen ganz neuen Markt eröffnen. So verkaufen spanische Einzelhändler laut Krupa immer häufiger an Kunden in Südamerika. Auf ähnliche Weise gewinnen britische und US-amerikanische Buchhändler Kunden in anderen englischsprachigen Ländern.

Und da die Welt immer kleiner wird, Auslandsumzüge keine Seltenheit mehr sind und sich die Fremdsprachenkenntnisse allgemein verbessern, haben Buchhändler in jedem Land mittlerweile die Chance, überall auf der Welt neue Kunden zu finden.

Über David-Alexandre Krupa
Als Sales Excellence Manager für Asendia ist David-Alexandre für die Durchführung von Verkaufsschulungen zuständig. Seit 16 Jahren in Postindustrie tätig, arbeitete er in diversen internationalen Versand- und Logistikfirmen. Er spricht mehrere Sprachen darunter fliessend Französisch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch und Deutsch.